Hi there, london bridge!

IMG_8538 IMG_8564 IMG_8605 IMG_8628 IMG_8636 IMG_8643 IMG_8651 IMG_8668

Hose: H&M, Shirt: Topman, Schuhe: Dr. Martens, Rucksack: Asos, Schmuck: Vintage

Wie ihr sicher schon gelesen habt, war ich mal wieder auf Reißen. Diesmal hat es mich in meine absolute Lieblings Stadt getrieben, die rede ist natürlich von dem wunderschönen London. Ich weiß gar nicht wie man es jemals schaffen soll den wunderbaren Flair und das Einzigartige an London in Worte zu fassen. Jeder der schon einmal dort war, weiß aber ganz genau von was ich spreche! Da ich das große Glück habe Freunde in London zu haben, bin ich schon ein kleiner „Speziallist“ was die Hotspots dort angeht. Nach ein paar Besuchen im Königreich der Queen weiß man auch schon genau wo man sich am liebsten aufhält. Nichts desto trotz ist London, auch für mich, immer wieder ein Abenteuer, und dieses mal ein ganz besonderes. Es war dann nämlich so, dass leider keiner meiner Freunde „Zuhause“ war, und ich also diesmal ganz auf mich alleine gestellt war.  Naja ganz alleine war ich natürlich nicht unterwegs, denn ein paar Freunde aus Deutschland ließen sich diesen Spaß natürlich nicht entgehen. Eine unserer Liebsten war zuvor noch nie in London, also machte wir es zu unserer Aufgabe Jessica sowohl die typischen Spots, als auch die insider Spots zu zeigen. Und hier knüpfen wir an. Als wir also auf unserer Sightseeing-Tour waren, und wir an der „London Bridge“ ankamen, konnte ich es einfach nicht lassen! Ein klassischer Outfitpost direkt aus dem Herzen Londons! Das es nicht einfach werden würde keinen einzigen Menschen außer mich auf den Bildern zu haben, wusste ich, doch es gestaltete sich doch schwieriger als gedacht. Mit viel Geduld und der richtigen Anleitung klappte es allerdings sehr gut, und das Ergebnis kann sich doch sehen lassen! London hat auch wieder mal optisch mit mir einiges angestellt. Der punkige Street-Look von London hat mich wie eine Dampflokomotive überrollt. Die Haare wieder dunkel und einen klassischen Sidecut., und das alles nur für ein paar Pfund. Das geht indem man sich dazu entschließt es sich selbst im Badezimmer des Hostels zu machen! Nicht an was ihr vielleicht denkt; man nehme einen Nassrasierer und eine Packung schwarze Farbe. Fertig! Das heutige Outfit spricht für den Street-Look der Engländer der auch mich sofort eingenommen hat. Lässig aber auch Adrett! Da letztendlich alles super geklappt hat, entschloss ich mich ein paar Tage später dazu noch einen Outfitgedanken in Bild zu fassen. Wo das Shooting also stattfand und wie genau es aussieht, dann beim nächsten mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.